ph-Wert

Vier Tipps zur Wartung von pH-Messgeräten und Sonden: Kalibrierung 101

Vier Tipps zur Wartung von pH-Messgeräten und Sonden: Kalibrierung 101

Das gleiche Prinzip gilt für pH-Tests. Um in der Wasserwirtschaft genaue pH-Messwerte zu erhalten, ist es wichtig, Ihre pH-Sonden und -Messgeräte gegen einen Standardpuffer zu kalibrieren. Dieser dient als Maßstab, mit dem Sie jede andere Lösung vergleichen können. Sie können nicht sicher sein, dass Ihre pH-Sonden und -Messgeräte genau oder zuverlässig sind, wenn sie nicht kalibriert wurden. Ihr pH-Messgerät kann automatisch kalibriert werden, indem Sie einen Puffer mit genau definierten Eigenschaften verwenden und gegen diesen testen.

Die Kalibrierung von pH-Sonden und -Messgeräten ist wichtig, um ungenaue Messwerte zu vermeiden. Außerdem können die Geräte dadurch beschädigt werden. Das wollen Sie vermeiden, denn der Zweck dieser Geräte ist die genaue Messung. Diese vier Tipps helfen Ihnen, genaue pH-Messwerte zu erhalten und die Lebensdauer der Geräte zu verlängern.

1. Wie Sie Ihr pH-Messgerät verwenden

Jedes pH-Messgerät verwendet ein anderes Verfahren zur Kalibrierung. Lesen Sie zunächst die Anweisungen, die Ihrem pH-Messgerät beiliegen, um sicherzustellen, dass Sie wissen, wie Sie es kalibrieren müssen. Es kann sein, dass Sie glauben, Ihr pH-Messgerät richtig kalibriert zu haben, aber dann feststellen, dass es ungenau ist oder die Kalibrierungsdaten nicht richtig gespeichert wurden.

2. Ihre pH-Meter sollten häufig kalibriert werden

Sie sollten Ihre Messgeräte regelmäßig kalibrieren, um sicherzustellen, dass sie mit den angebrachten pH-Elektroden funktionieren. Dies ist wichtig, da normale Abnutzung zu einer Verschlechterung der Messgeräte führen kann. Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie Ihr Messgerät vor dem ersten Gebrauch, nach längerer Zeit der Nichtbenutzung, vor dem Anbringen einer neuen Elektrode oder vor der Durchführung von Messungen in einem neuen pH-Bereich kalibrieren.

Sind Sie besorgt, dass die Kalibrierung zu lange dauern könnte? Das muss nicht sein. Die Stabilisierung Ihrer Pufferlösung sollte nicht länger als 60 Sekunden pro Kalibrierpunkt dauern.

3. Pflegen Sie Ihre Elektroden

Ihr pH-Messgerät misst den pH-Wert über die Elektroden, die an ihm befestigt sind. In der Industrie, die sich mit Wasserqualität befasst, ist es wichtig, die Elektroden zu pflegen. Wenn sie austrocknen, funktionieren sie nicht mehr. Sie müssen Ihre pH-Elektroden feucht halten, um eine konstante Ionenaktivierung im Sensorteil des Geräts zu gewährleisten. Geben Sie einige Tröpfchen Kaliumchlorid in die Schutzkappe. Dadurch wird sichergestellt, dass die Glasmembranen auf den Elektroden feucht gehalten werden. Bewahren Sie Elektrolyte nicht in deionisiertem oder destilliertem Wasser auf. Diese können die pH-Sensoren auf den Glasmembranen beschädigen.

4. Sie sollten die richtigen pH-Puffer verwenden.

Es ist schwierig, wenn nicht gar unmöglich, pH-Sonden und -Messgeräte korrekt zu kalibrieren, wenn Sie den pH-Wert Ihrer Puffer nicht kennen. Es ist wichtig, dass die von Ihnen gewählten pH-Puffer getestet wurden und einen bestimmten pH-Wert aufweisen. Vergewissern Sie sich auch, dass die Puffer nicht abgelaufen sind und nicht zu lange gelagert wurden. Denken Sie daran, dass Puffer mit hohem pH-Wert, die geöffnet wurden, vor Ablauf des Verfallsdatums ablaufen können.

Wie alle technischen Geräte erreichen auch pH-Sonden und -Messgeräte irgendwann das Ende ihrer Lebensdauer. Wenn Ihre Messwerte zunehmend instabil oder langsam werden und Sie die Elektrode nicht mehr kalibrieren können, ist es an der Zeit, sie auszutauschen. Durchsuchen Sie unsere umfangreiche Auswahl an pH-Testern und -Sonden nach dem Gerät, das Sie benötigen. Wenn Sie Hilfe bei der Suche nach einer Lösung für Ihr Problem benötigen, scheuen Sie sich nicht, uns zu kontaktieren. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie irgendwelche Fragen haben.

 

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...