Wasserproblem

Wodurch riecht mein Wasser nach Fisch?

Wodurch riecht mein Wasser nach Fisch?

Ein schlechter Geruch in Ihrem Wasser kann ein Zeichen dafür sein, dass Ihre Rohre oder Wasserhähne größere Probleme verursachen. Es kann sein, dass Sie in Ihrem Trinkwasser Fischgeruch wahrnehmen. Das liegt an organischen Stoffen, die ins Wasser gelangt sind. Dieser Geruch ist nicht immer ein Zeichen für schädliche Verunreinigungen, kann aber ein Hinweis darauf sein, dass das Wasser, das Sie trinken, gereinigt werden muss.

Schnelle Fakten

  • Cadmium und Barium können einen fischigen Geruch verursachen.
  • Die Chloraminverbindung wird aus Ammoniak und Chlor hergestellt. Sie wird zur Desinfektion der öffentlichen Wasserversorgung verwendet. Leider kann sie einen unangenehmen Fischgeruch im Trinkwasser verursachen.
  • Das liegt daran, dass der Geruch von Algen im Sommer, wenn sie im Sonnenlicht liegen, stärker ist.
  • Ihr örtlicher Wasserversorger wird Ihnen wahrscheinlich eine langfristige Lösung für dieses Problem anbieten können.

Wodurch wird der Geruch verursacht?

1. Organische Stoffe

Ihr Wasser kann seltsam oder sogar fischig riechen. Das liegt an den organischen Stoffen, die natürlicherweise in Wasserquellen vorkommen. Das Metall Barium kann in Mineralien enthalten sein und durch Rohre und Brunnen sickern, was zu einem unangenehmen Geruch Ihres Wassers führt. Die EPA kontrolliert manuell den Bariumgehalt im Wasser für den öffentlichen Gebrauch, um sicherzustellen, dass er unter dem empfohlenen Grenzwert liegt. Auch Cadmium kann aufgrund von Industrieabfällen und Düngemittelverunreinigungen in den Leitungen vorkommen.

2. Chloramin

Chloramin ist eine weitere Verbindung, die diesen Geruch verursachen kann. Es ist eine Kombination aus Ammoniak und Chlor. Es wird in der öffentlichen Wasserversorgung verwendet, um diese zu desinfizieren, und kann manchmal einen unangenehmen Geruch verursachen.

3. Algenblüten

Wenn Sie im Sommer etwas riechen, ist dies wahrscheinlich auf eine Algenblüte zurückzuführen. Algenblüten treten in Seen und Stauseen häufiger auf, wenn die Temperatur warm ist und die Sonne direkt auf sie scheint. Wasseraufbereitungsanlagen entfernen die Algen aus dem Wasser, aber die Partikel, die für das stinkende Wasser verantwortlich sind, können von Menschen mit einer hohen Empfindlichkeit für Schimmel oder muffige Gerüche wahrgenommen werden. Diese Partikel stellen kein unmittelbares Gesundheitsrisiko dar, aber Sie sollten dennoch das Wasserwerk benachrichtigen, um mehr darüber zu erfahren und zu prüfen, ob es sich um ein Problem handelt.

Wie kann der Wassergeruch sonst noch verursacht werden?

Schwefelverunreinigungen können dazu führen, dass das Wasser riecht und einen deutlichen Geruch nach faulen Eiern verströmt. Auch das Vorhandensein von Bakterien kann einen unangenehmen Geruch verursachen. Er kann muffig, erdig oder sogar abwasserähnlich sein. Viele andere Faktoren können ebenfalls zu dem Geruch beitragen, darunter:

  • Die Zersetzung von organischem Material setzt üble Gerüche frei, wie z. B. durch Schimmel oder Mehltau verursacht.
  • Was verursacht den unangenehmen Geruch von Bleichmittel oder Medikamenten?
  • Metallische oder rostige Gerüche.
  • Gerüche wie erdiger und metallischer Geschmack sind eine Folge geologischer Eigenschaften.
  • Unzureichend gereinigte oder gewartete Reservoirs und Lagertanks können das Wachstum von Bakterien fördern.

Welche Risiken birgt das Trinken von Wasser, das riecht?

Trinkwasser, das einen unangenehmen Geruch hat, kann mehrere Gesundheitsrisiken bergen.

  • Mikrobiologische Verunreinigung:Das Vorhandensein von Bakterien oder Viren kann zu Magen-Darm-Erkrankungen und Infektionen führen.
  • Chemische Verunreinigung:Chemische Verunreinigungen wie Pestizide, Schwermetalle oder Industriechemikalien können beim Verzehr langfristige Gesundheitsrisiken mit sich bringen. Dazu kann ein erhöhtes Risiko für Krebs, Organschäden und Fortpflanzungsprobleme gehören.
  • Allergische Reaktionen:Chloramine und andere Schadstoffe können bei empfindlichen Personen Atemprobleme oder allergische Reaktionen auslösen.
  • Giftige Algenblüten:Algenblüten können giftige Toxine freisetzen, die für den Menschen schädlich sind, wenn sie gegessen werden. Die Symptome können von Übelkeit, Erbrechen und Magen-Darm-Problemen bis hin zu Leberschäden oder neurologischen Störungen reichen.
  • DBPs: In Verbindung mit organischem Material können Chloramin oder Chlor, die zur Wasseraufbereitung verwendet werden, DBPs bilden, die mit Gesundheitsrisiken verbunden sind. Dazu gehören ein erhöhtes Krebsrisiko, Fortpflanzungsprobleme sowie nachteilige Auswirkungen auf Leber, Nieren und das zentrale Nervensystem.
  • Verdauungsprobleme:Der Konsum von potenziell kontaminiertem Wasser kann zu Verdauungsproblemen, Übelkeit oder Durchfall führen, vor allem wenn es mikrobiell kontaminiert ist.

Was sollten Sie tun?

Sie können dieses Problem nicht selbst beheben, da die Ursache für den Geruch in den meisten Fällen organische Stoffe sind. Wenn Sie Ihre Rohre spülen, werden sie frei von Ablagerungen und Verunreinigungen sein. Allerdings erfordert das Problem wahrscheinlich eine komplexe Lösung. Um die organischen Stoffe auszugleichen, könnte ein Fachmann empfehlen, den Chlorgehalt Ihres Brunnens oder Ihrer Wasserquelle zu erhöhen.

Die meisten Menschen beziehen ihr Trinkwasser aus der öffentlichen Wasserversorgung. Sie können dort anrufen, um darüber zu sprechen. Wenn Sie einen privaten Brunnen haben, müssen Sie sich an einen Fachmann wenden, der Ihren Brunnen überprüft.

Mit diesem Trick können Sie feststellen, ob der Geruch aus dem Brunnen oder aus den Leitungen kommt.

Schenken Sie sich ein Glas Wasser aus dem Wasserhahn ein und gehen Sie in einen anderen Raum.

Schnuppern Sie daran, nachdem Sie das Glas ein paar Mal geschwenkt haben.

Möglicherweise können Sie keinen Fischgeruch feststellen, da es sich wahrscheinlich um organische Stoffe in Ihren Rohren handelt und nicht um Verunreinigungen aus Ihrem Brunnen.

Finden Sie Lösungen für Wasser, das nach Fisch riecht

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Wasseraufbereitungssystem nicht ausreicht, um Ihnen sauberes Wasser zu liefern, das gut schmeckt und gut riecht, können Sie verschiedene andere Möglichkeiten in Betracht ziehen.

  • Kochendes Wasser:Kochendes Wasser tötet Bakterien ab, entfernt chemische Verunreinigungen und verbessert sowohl Geschmack als auch Geruch. Bringen Sie das Wasser zum Kochen und lassen Sie es mindestens eine Minute lang kochen, um unangenehme Gerüche zu vermeiden.
  • Wasseraufbereitung mit UV-Licht: DieBehandlung von Wasser mit UV-Licht bietet einen zusätzlichen Schutz vor Bakterien, Viren und anderen Krankheitserregern.
  • RO-Filtrationssystem: Diese Systeme entfernen Verunreinigungen mithilfe einer halbdurchlässigen Membran. Es ist wichtig zu wissen, dass RO-Filter sowohl Geschmack als auch Geruch entfernen. In der Regel müssen dem Wasser Mineralien zugesetzt werden, um den Geschmack zu erhalten.
  • Filtern mit Aktivkohle:Aktivkohlefilter absorbieren Chlor und Chloramine sowie andere chemische Verunreinigungen. Sie verbessern den Geschmack und beseitigen unangenehme Gerüche.
  • Mehrstufige Filterung:Mehrere Filterschichten sorgen für köstliches, geruchsneutrales Wasser. quenchWATER+ zum Beispiel ist mit Mineralien angereichertes Quench-Wasser, das durch unser 5-Filter-System gefiltert wird. Mineral+ ist eine Kombination aus Umkehrosmose, Aktivkohle und unserem Mineral+-Filter. So entsteht alkalisches Wasser mit Elektrolyten und einer länger anhaltenden Flüssigkeitszufuhr.

Wie Sie Ihr Trinkwasser reinigen

Es ist unwahrscheinlich, dass der Geruch Ihres Wassers Ihnen schaden wird. Er kann lästig sein, aber er ist nicht schädlich. Das Vorhandensein von geruchsverursachenden Bakterien kann durch Wasserkühler mit Umkehrosmose und/oder Aktivkohlefilterung verringert oder beseitigt werden. Ziehen Sie Optionen mit mehreren Filterschichten in Betracht, um wirklich köstliche und saubere Ergebnisse zu erzielen.

 

 

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...